Lüftung

Ausschreibungstext für die energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen

Zwar ist der Umfang der energetischen Inspektion durch den §12 EnEV recht gut formuliert. Dennoch sind unterschiedliche Interpretationen am Markt vorhanden, welche Leistungen im Einzelnen zu einer EnEV-gerechten energetischen Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen gehören.

Um Ihnen als Auftraggeber zu ermöglichen, dass Sie für die energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen vergleichbare Angebote mit der notwendigen Qualität entsprechend den Anforderungen der EnEV erhalten, haben wir Ihnen den nachfolgenden Ausschreibungstext für Ihre Anfrage vorbereitet.

 

 

Energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen gemäß §12 Energieeinsparverordnung

 

Allgemeine Vorbemerkung:

Vor der Abgabe eines Gebotes ist zwingend eine Besichtigung vor Ort durchzuführen!

 

Grundlagen der energetischen Inspektion:

  • Energieeinsparverordung EnEV 2014,
  • DIN SPEC 15240,
  • FGK Status-Report Nr. 5, Energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen,
  • FGK Status-Report Nr. 6, Energetische Inspektion von Kälteanlagen zur Klimatisierung,
  • FGK Status Report Nr. 17, Bewertung des Innenraumklimas.

 

Leistungsbeschreibung der energetischen Inspektion:

  • Erfassen / Inspektion der vorhandenen Anlagenkomponenten der RLT-Anlage, der Kaltwasserverteilung und der Kälteerzeugung,
  • Ermitteln der Leistungsdaten, Versorgungsbereiche/Wirkbereiche, Betriebszeiten, Nutzung, Regelungsparameter und Zonenparameter,
  • Messen von Luftvolumenströmen, Drücken und elektrische Leistungsaufnahmen an den RLT-Anlagen gemäß DIN EN 12599, inkl. fachgerechtem Herstellen und Verschließen der Messöffnungen, falls noch keine Messöffnungen vorhanden sind,
  • Erstellen der Messprotokolle zu den durchgeführten Messungen,
  • Ermitteln der internen Wärmequellen in den Versorgungsbereichen,
  • Ermitteln der vorhandenen Kühllast gemäß VDI 2078 Abschätzverfahren,
  • Bewerten der vorhandenen Raumluftbedingungen,
  • Erstellen der Energiekennwerte für Lüftung, Kaltwasserverteilung und Kälteerzeugung,
  • Erstellen von Inspektionsberichten jeweils pro Anlage mit Vorschlägen zu Verbesserungsmaßnahmen mit Abschätzung der möglichen Energieeinsparung,
  • Übermittlung des Inspektionsberichts mit Anlagen digital im pdf-Format und wenn gewünscht bis 2-fach in Papierform.

 

Vom Auftraggeber werden folgende Dokumente zur Verfügung gestellt:

(mind. zur Ansicht oder wenn möglich als pdf)

  • Datenblätter zu den Anlagen und Komponenten soweit vorhanden,
  • Anlagenschemen soweit vorhanden,
  • Strangschemen soweit vorhanden,
  • GLT-Soll-Listen soweit vorhanden,
  • Wartungsprotokolle,
  • Grundrisse und Schnitte zu relevanten Gebäudebereichen.

 

Geforderte Qualifikation des Auftragnehmers:

Zur Sicherstellung der Qualität der energetischen Inspektion ist diese ausschließlich von einem in einer deutschen Länderingenieurkammer eingetragenen Ingenieur durchzuführen, zum Beispiel von einem "Sachverständigen für die Inspektion von raumlufttechnischen Anlagen und Klimaanlagen" der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

 

Energetisch zu inspizierende Anlagen:

1.1.

Lüftungsanlage:                        xyz
Baujahr:                                   19xx
Luftvolumenstrom Zuluft:            xx.xxx m³/h
Luftvolumenstrom Abluft:            xx.xxx m³/h
Nenn-Kühlleistung:                     xx.xxx kW

Pauschal ____________________________

...

 

Den obigen Ausschreibungstext haben wir Ihnen auch als GAEB-fähige Textdatei aufbereitet.

Energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen

Geltungsbereich der energetischen Inspektion von Klimaanlagen gemäß Energieeinsparverordnung EnEV

Die Energieeinsparverordnung schreibt in §12 vor, daß Klimaanlagen mit einer Nennleistung für den Kältebedarf von über 12 kW alle 10 Jahre einer energetischen Inspektion zu unterziehen sind.

Unter dem Begriff "Klimaanlage mit über 12 kW Leistung" werden dabei folgende Anlagen verstanden:

  • Klima- oder Teilklimaanlage (Lüftungsanlage / RLT-Anlage mit Kühlfunktion) mit mehr als 12 kW Nennkühlleistung, in Summe je Nutzungseinheit oder Gebäude
  • Raumklimageräte und Raumkühlsysteme ohne Lüftungsfunktion mit mehr als 12 kW Nennkühlleistung, in Summe je Nutzungseinheit oder Gebäude
  • andere Kühlsysteme mit mehr als 12 kW Nennkühlleistung und Nutzung im Anwendungsbereich der EnEV, wie z.B. direkte oder indirekte Verdunstungskühlung (adiabate Kühlung), freie Kühlung über Kühlturm, geothermische Kühlung, Grund- und Oberflächenwasserkühlung usw.

Für die Durchführung der energetischen Inspektion ist der Anlagenbetreiber verantwortlich. Die Bescheinigung über die Durchführung muß auf Verlangen der nach Landesrecht zuständigen Behörde vorgelegt werden.

Wetterfeste Lüftungsanlagen auf einem Dach

Umfang der Inspektion gemäß EnEV §12

"Die Inspektion umfasst Maßnahmen zur Prüfung der Komponenten, die den Wirkungsgrad der Anlage beeinflussen, und der Anlagendimensionierung im Verhältnis zum Kühlbedarf des Gebäudes. Sie bezieht sich insbesondere auf:

  1. die Überprüfung und Bewertung der Einflüsse, die für die Auslegung der Anlage verantwortlich sind, insbesondere Veränderungen der Raumnutzung und -belegung, der Nutzungszeiten, der inneren Wärmequellen sowie der relevanten bauphysikalischen Eigenschaften des Gebäudes und der vom Betreiber geforderten Sollwerte hinsichtlich Luftmengen, Temperatur, Feuchte, Betriebszeit sowie Toleranzen, und
  2. die Feststellung der Effizienz der wesentlichen Komponenten.

Dem Betreiber sind Ratschläge in Form von kurz gefassten fachlichen Hinweisen für Maßnahmen zur kostengünstigen Verbesserung der energetischen Eigenschaften der Anlage, für deren Austausch oder für Alternativlösungen zu geben."

Eine Klimaanlage ist erstmals 10 Jahre nach der Inbetriebnahme der Anlage oder der Erneuerung wesentlicher Bauteile einer energetischen Inspektion zu unterziehen.

 

Als Anlagenbetreiber können Sie enorm von der energetischen Inspektion profitieren

Ihnen als Anlagenbetreiber bietet die energetische Inspektion die Möglichkeit zu beträchtlichen Kosteneinsparungen! Erfahrungsgemäß werden die meisten Lüftungs- und Klimaanlagen bis jetzt nicht optimal betrieben, aus unterschiedlichsten Gründen. Schon kleine Optimierungen im Betrieb sparen Ihnen über die nächsten 10 Jahre bis zur nächsten Inspektion sehr viel Geld!

Man bedenke zum Beispiel, daß bei einem Ventilator einer RLT-Anlage die Leistungsaufnahme in der 3. Potenz mit dem geförderten Volumenstrom ansteigt. Lässt der Bedarf entsprechend der Nutzung eine Reduzierung des Volumenstroms zum Beispiel um 10% zu, sinkt der Stromverbrauch des Ventilators gleich um satte 28%. Um solche Optimierungspotenziale aufdecken zu können, ist eine entsprechend gewissenhafte Durchführung der energetischen Inspektion der RLT-Anlage erforderlich. Aus diesem Grund gehören die Arbeitsschritte:

  • Messen von Luftvolumenströmen, Drücken und elektrische Leistungsaufnahmen mit Erstellen der Messprotokolle,
  • Ermitteln der internen Wärmequellen in den Versorgungsbereichen,
  • Ermitteln der vorhandenen Kühllast gemäß VDI 2078 Abschätzverfahren

für uns zum festen Bestandteil der energetischen Inspektion einer jeden RLT-Anlage gemäß EnEV.

 

Zusätzliche Leistungen

Auf Wunsch übernehmen wir im Zuge der energetischen Inspektion gemäß EnEV auch zusätzliche Aufgaben wie zum Beispiel die Erstellung von Bestandsdaten, Anlagenschemen und Strangschemen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Energetische Inspektion von Lüftungs- und Klimaanlagen

Wir führen energetische Inspektionen von Lüftungs- und Klimaanlagen nach §12 der Energieeinsparverordnung EnEV durch.

Die Inspektion besteht aus einer umfassenden Bewertung der Anlagentechnik, der Nutzung und der baulichen Gegebenheiten. Auf Wunsch übernehmen wir im Zuge der energetischen Inspektion auch zusätzliche Aufgaben.

Weiterlesen >>

Lüftungskonzepte

Anforderung der EnEV

Gemäß Energieeinsparverordnung EnEV § 6 Absatz 2 sind zu errichtende Gebäude so auszuführen, dass der zum Zwecke der Gesundheit und Beheizung erforderliche Mindestluftwechsel sichergestellt ist.

Daraus ergibt sich die Notwendigkeit zur Erstellung eines "Lüftungskonzeptes".

 

Lüftungskonzepte für Nichtwohngebäude

Für KfW-Effizienzhäuser fordert die KfW gemäß FAQ für Nichtwohngebäude in den Förderprogrammen 217 / 218, 219 / 220 und 276 / 277, also für Neubau und Sanierung, explizit die Erstellung eines Lüftungskonzeptes.

Bei der Erstellung dieser Lüftungskonzepte:

  • bestimmen wir die notwendigen Außenluftvolumenströme nach den Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A3.6 bzw. DIN EN 15251, Anhang B,
  • beschreiben wir, wie der Außenluftvolumenstrom im Objekt sichergestellt werden kann bzw. wird:
    • durch freie Lüftung gemäß den Vorgaben der Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A3.6 Tabelle 3 oder
    • durch eine mögliche anlagentechnische Lösung / raumlufttechnischen Anlage gemäß den Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A3.6 und DIN EN 16798-3. Die Erstellung eines Lüftungskonzeptes umfasst jedoch noch keine konkrete Planung einer Anlage.

Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage an unserer E-Mail-Adresse This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. mit den folgenden Unterlagen:

  • Bauplan (Grundrisse, Schnitte, Ansichten, Fensterpläne) digital (z.B. im pdf-Format).
  • Angaben zur Lüftung: Fensterlüftung / mechanische Abluft / Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung, sofern die Konzeption hierzu bereits vorhanden ist. Ggf. Angabe der vorgesehenen / realisierten Luftvolumenströme pro Raum.
  • Energiebedarfsberechnung gemäß DIN V 18599, sofern bereits vorhanden.

Sie bekommen von uns gerne per E-Mail ein kostenloses und unverbindliches Angebot über die Erstellung des Lüftungskonzeptes für Ihr Bauvorhaben.

Für die Erstellung eines Lüftungskonzeptes müssen wir gewöhnlich nicht vor Ort kommen. Gerne können wir Ihnen daher diese Leistung deutschlandweit anbieten.

 

Lüftungskonzepte für Wohngebäude

Für Wohngebäude wird das Lüftungskonzept oft vom Energieberater im Rahmen der Energiebedarfsberechnung erstellt. Jedoch erstellen auch wir gerne Lüftungskonzepte für Wohngebäude. Hierbei stellen wir fest, ob lüftungstechnische Maßnahmen zur Sicherstellung des Feuchtschutzes notwendig sind. Zur Erstellung von Lüftungskonzepten für Wohngebäude verwenden wir das "Planungstool Lüftungskonzept" des Bundesverbands für Wohnungslüftung e. V. (www.wohnungslueftung-ev.de).