Ingenieurbüro Carsten Burkhardt | Neumarkt i.d.OPf. | Bayern - Ausschreibungstext Blower-Door-Test

Ausschreibungstext Blower-Door-Test

Luftdichtheitsprüfung ("Blower-Door-Test") der Gebäudehülle nach DIN EN 13829 (Differenzdruckverfahren), Verfahren B

 

Zweck der Luftdichtheitsprüfung:

(Nichtzutreffendes bitte streichen)

  • Baubegleitende Luftdichtheitsprüfung (in Anlehnung an DIN EN 13829) zur Qualitätskontrolle. Die luftdichte Ebene des Objektes ist geschlossen und noch für die Prüferin / den Prüfer zugänglich.

oder

  • Luftdichtheitsprüfung nach Fertigstellung der Gebäudehülle (gemäß DIN EN 13829) zum Nachweis der Anforderungen an die Luftdichtheit gemäß EnEV / KfW / Passivhausrichtlinie / DGNB. Alle die Luftdichtheit der Gebäudehülle beeinflussenden Bauteile sind fertiggestellt, einschließlich aller raumseitigen Wand- und Deckenbekleidungen. Durch noch folgende Arbeiten kann die erreichte Luftdichtheit nicht mehr beeinträchtigt werden.

 

Zu prüfendes Gebäude

Dem Leistungsverzeichnis liegen Grundrisse und Schnitte zum zu prüfenden Gebäude / Gebäudeteil bei.

 

Einzuhaltender Kennwert der Luftdichtheit:

(Nichtzutreffendes bitte streichen)

für Gebäude mit mechanischer Lüftung:

  • Luftwechselzahl n50 <= 0,6 1/h gemäß Passivhausrichtlinie (Passivhaus)
  • Luftwechselzahl n50 <= 1,0 1/h gemäß Passivhausrichtlinie (PHI-Energiesparhaus)
  • Luftwechselzahl n50 <= 1,5 1/h gemäß EnEV
  • Luftdurchlässigkeit q50 <= 2,5 m³/hm² gemäß EnEV

für Gebäude ohne mechanische Lüftung:

  • Luftwechselzahl n50 <= 3,0 1/h gemäß EnEV
  • Luftdurchlässigkeit q50 <= 4,5 m³/hm² gemäß EnEV

 

Vorbereitung des Gebäudes für die Luftdichtheitsprüfung:

Das Gebäude wird für das Messverfahren B gemäß DIN EN 13829 präpariert. Alle absichtlich vorhandenen Öffnungen in der zu prüfenden luftdichten Gebäudehülle werden vor der Prüfung geschlossen oder abgedichtet. Alle einstellbaren Öffnungen werden lediglich geschlossen, alle weiteren werden zusätzlich abgedichtet.

Folgende temporäre Abdichtungen sind vom Auftragnehmer vorzunehmen und im Angebotspreis zu berücksichtigen:

- ...

- ...

- ...

(Details zu den notwendigen Vorbereitungen siehe "Checkliste für die Vorbereitung eines Gebäudes oder Gebäudeteils für die Luftdichtheitsprüfung / den Blower-Door-Test" unter http://ibburkhardt.de/dokumente/Checkliste-Vorbereitung-Blower-Door-Test.pdf.)

 

Durchführung der Luftdichtheitsprüfung

beschrieben wie folgt:

  • Berechnung des Innenvolumens / der Hüllfläche des zu prüfenden Gebäudes / Gebäudeteils anhand der Baupläne mit einem 3D-CAD-System.
  • Temporäre Abdichtungen wie oben beschrieben.
  • Auf- und Abbau der Messeinrichtung.
  • Durchgang durch das Gebäude unter 50 Pa Unterdruck zur Sichtprüfung und Ortung / Suche / Dokumentation der wesentlichen Leckagen (bei Raumlufttemperatur > 15°C und Außentemperatur < 5°C mit Thermografie, sonst mit Anemometer und Kamera, wenn erforderlich mit Einsatz eines Nebelgenerators).
  • Mindestens Aufnahme einer Messreihe für Unterdruck zur Ermittlung der Luftwechselzahl n50 bzw. Luftdurchlässigkeit q50 gemäß DIN EN 13829.
  • Erstellen eines ausführlichen Prüfberichts gemäß den Vorgaben der DIN EN 13829, mit Dokumentation der vorgefundenen Leckagen.
  • Übermittlung des Prüfberichts digital im pdf-Format.

 

Geforderte Qualifikation des Luftdichtheitsprüfers:

Zur Sicherstellung der Qualität der Durchführung der Luftdichtheitsprüfung ist diese ausschließlich von einem in einer deutschen Länderingenieurkammer eingetragenen Ingenieur durchzuführen, zum Beispiel von einem Ingenieur der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

 

 

Den obigen Ausschreibungstext haben wir Ihnen auch als GAEB-fähige Textdatei aufbereitet.